Rauchmelder Test – Der Testsieger 2013

Alles rund um den Rauchmelder Test

Archive for the ‘Gefahr’ tag

Im Rauchmelder Test 2013 kommt es auf viele Faktoren an

Wer sich einen Rauchmelder zulegen möchte, der sollte sich auf jeden Fall mit dem Rauchmelder Test 2013 beschäftigen, bevor ein Gerät gekauft wird. Denn bei einem Rauchmelder kommt es auf viele Kriterien an, die einfach stimmen müssen. Es ist nicht genug, wenn der Rauchmelder nur sicher ist und auch wirklich auslöst. Das ist natürlich sehr wichtig, und lieber gibt es mal einen Fehlalarm als dass der Rauchmelder im entscheidenden Moment nicht auslöst. Doch im Rauchmelder Test wird deutlich, dass es auch darauf ankommt, dass die Rauchmelder sich leicht montieren lassen, damit auch eine Nachkontrolle der Batterie erleichtert wird. Diese sollte übrigens regelmäßig geprüft werden. Bei Langzeitbatterien muss diese ebenfalls nach 10 Jahren ausgetauscht werden.

Bei Rauchmeldern besonders wichtig: Nicht abdecken

Wer sich dank Rauchmelder Test 2013 einen Rauchmelder zulegt, muss auch auf dessen Platzierung achten. Ein Rauchmelder muss immer an der Decke montiert werden, weil der Rauch nach oben steigt. Auf keinen Fall sollte er aber überstrichen oder abgedeckt werden – denn wenn er einstaubt, kann er im Rauchmelder Test 2013 noch so gut abgeschnitten haben, er wird seinen Zweck nicht erfüllen. Besonders schlecht ist es auch, den Rauchmelder etwa im Bad anzubringen, da dort durch Baden und Duschen die Luft oft sehr dampfig ist. Auch in der Küche ist der Rauchmelder nicht nur laut Rauchmelder Test 2013 fehl am Platze.

Auf Sicherheit muss geachtet werden

Wichtig ist es, sich die Kriterien im Rauchmelder Test 2013 genau anzusehen, um den perfekten Rauchmelder zu finden. Es kommt darauf an, dass der Rauchmelder sicher, möglichst laut, einfach zu montieren ist und die Batterie lange hält. Trotzdem muss der Besitzer natürlich auch darauf achten, den Melder richtig zu bedienen.  Ein Rauchmelder sollte beispielsweise nicht in der Nähe eines Luftschachtes angebracht werden oder dort, wo starke Zugluft entstehen kann. Hin und wieder muss er auch abgestaubt werden, um die im Rauchmelder Test 2013 bestätigte Funktionalität zu sichern. Ganz wichtig ist es, erst Vergleiche anzustellen, bevor einfach so ein Gerät gekauft wird.

Written by Setesch

April 23rd, 2013 at 8:30 pm

Rauchmelder – beim Kauf ist auf vieles zu achten

Diese Kriterien sollten in keinem Rauchmelder Test fehlen…

Rauchmelder Test – Wer sich einen Rauchmelder anschafft, der muss einige Punkte beachten, damit er nachts auch ruhig schlafen und sich auf das kleine Gerät verlassen kann. Als allererstes wäre da natürlich das Signal des Rauchmelders, das unbedingt laut und durchdringend sein muss. Denn im täglichen Leben gibt es viele Lärmquellen, und schließlich muss der Melder auch dann zu hören sein, wenn die Kinder quengeln, die Waschmaschine rumpelt oder der Staubsauger eingeschaltet ist. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass der Rauchmelder leicht zu montieren ist, auch wenn das nur einmal geschehen muss – es erleichtert den Umgang mit dem Gerät ungemein.

Bei jedem Rauchmelder Test an den Batteriewechsel denken

Funk Rauchmelder - funk vernetzbarEine Langzeitbatterie ist bei einem Rauchmelder sehr empfehlenswert, denn über diese erhält der Melder 10 Jahre lang Strom. Danach muss das Gerät dann ausgetauscht werden. Wer sich also nicht weiter mit dem Wechseln von Batterien beschäftigen möchte, für den ist ein Melder mit einer solchen Langzeitbatterie definitiv empfehlenswert. Günstiger sind allerdings Rauchmelder mit einer Alkalinebatterie – auch wenn bei den Meldern der Preis nicht das ausschlaggebende Kriterium sein sollte. Um einen Batteriewechsel kommt bei diesen Geräten niemand herum – und die Batterien sorgen natürlich wieder für zusätzliche Kosten. Auf den bald fälligen Batteriewechsel weist der Rauchmelder übrigens mit einem rechtzeitig ertönenden Warnsignal hin.

Der Rauchmelder Test zeigte:
"Funkvernetzbare Rauchmelder retten noch mehr Leben…"

mumbi rmf106 funkrauchmelder vernetzbarSpezielle Rauchmelder, sogenannte Funkmelder, sind vor allem in größeren Häusern sinnvoll, in denen zahlreiche Wände und Türen das warnende Signal dämpfen können. Die Melder funktionieren auf eine sehr simple, aber effektive Weise: Wenn ein Melder Rauch bemerkt, dann wird dies an die anderen Melder gefunkt. Alle Melder geben zur gleichen Zeit Alarm und können so die Hausbewohner noch effektiver vor Gefahren schützen.

Einen einzigen Melder in einem großen Haus mit vielen Räumen zu installieren, ist nicht sehr sinnvoll. Viel zu leicht kann das Warnsignal im Alltag überhört werden. Dies gilt vor allem natürlich nicht nur bei Lärm im Haus, sondern auch dann, wenn die Bewohner nachts tief und fest schlafen. Funkrauchmelder erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Alarm überall und von jedem rechtzeitig zur Kenntnis genommen wird. In jedem Fall lohnt sich eine Hörprobe für alle Hausbewohner im Rahmen eines Rauchmelder Test.

Written by Setesch

April 16th, 2013 at 7:36 pm

Rauchmelder Funk retten vor dem Erstickungstod

Dass bei einem Feuer besonders der gefährliche Rauch tödlich sein kann, weiß jeder, der sich einen Rauchmelder Funk installiert. Ganz besonders im Schlafzimmer oder in dessen Nähe – den Fluchtwegen bei einem Feuer – sollten die kleinen Geräte installiert werden, um schlafende Hausbewohner im Falle eines Brandes zu beschützen. Wer also sicher sein will, bei einem Feuer auch rechtzeitig wach zu werden und nicht im Schlaf zu ersticken, der sollte unbedingt Rauchmelder Funk installieren, um rechtzeitig alarmiert zu werden. Ein lautes, durchdringendes Warnsignal des installierten Melders ist natürlich essenziell wichtig, damit auch wirklich jeder aufwacht, wenn Rauch entstanden ist.

Was beachten bei Rauchmeldern?

Um auf den oder die Rauchmelder Funk auch wirklich vertrauen zu können, sollten Sicherheitsbewusste einige wichtige Dinge beachten. Neben möglichst durchdringender Lautstärke wäre das vor allem die einfache Anbringung des Rauchmelders, die auch dann von Vorteil ist, wenn einmal Batterien gewechselt werden müssen. Noch besser sind bei einem Rauchmelder Funk allerdings Langzeitbatterien, die etwa 10 Jahre vorhalten. Ganz wichtig ist es, Rauchmelder niemals einstauben zu lassen – mindestens einmal im Jahr muss das Gerät zwingend gesäubert werden. Überstrichen werden darf es natürlich auch nie, und hängen sollte es immer an der Zimmerdecke in der Mitte eines Raumes. Den vorbeugenden Brandschutz sollte natürlich auch der nicht aus dem Auge verlieren, der sich Rauchmelder Funk installiert.

Am besten gleich ein günstiges Set

Rauchmelder Funk gibt es in praktischen und günstigen Sets zu kaufen, in denen zwei oder mehr Melder enthalten sind – je nach Größe der Immobilie, die es zu überwachen gilt. Denn ein großes Haus mit nur einem einzigen Rauchmelder zu versehen ist eine sehr unsichere Sache, da das Warnsignal durch viele Türen und Wände natürlich stark abgedämpft wird. Besser ist hier also ein Set. Doch ganz egal ob Set oder einzelne Rauchmelder Funk – absolut notwendig, um dauerhafte Sicherheit gewährleisten zu können ist die regelmäßige Prüfung der Geräte. Die Rauchmelder Funk sollten einmal monatlich mittels Prüftaste auf ihre ordnungsgemäße Funktion geprüft werden.

Written by Setesch

April 10th, 2013 at 7:32 pm

Funk Rauchmelder – einfach sicherer

Besonders geeignet sind Funk Rauchmelder vor allem für größere Häuser, die viele Türen haben. Da diese Türen die Signale von Rauchmeldern abschwächen, wäre es eine sehr unsichere Sache, in einem großen Haus nur einen einzigen Melder zu installieren. Die Sicherheit der Bewohner wäre gefährdet – und genau für solche Fälle gibt es Funk Rauchmelder. Der Melder, der Rauch zuerst bemerkt, sendet ein Signal an alle anderen installierten Rauchmelder, und gemeinsam schlagen die kleinen Lebensretter dann Alarm. Wer also in seinem Haus auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich auf jeden Fall überlegen, ob nicht mehrere Funkmelder installiert werden sollten – vielerorts sind Rauchwarnmelder bereits Pflicht.

Wo Rauchmelder am Wichtigsten sind

Funk Rauchmelder sollten vor allem im Schlafzimmer angebracht werden. Denn im Schlaf ist die Gefahr, bei einem Brand zu ersticken, ganz besonders groß. Im Schlaf bemerken Menschen ein Feuer oftmals nicht, und wenn, dann kann es zu spät sein und auch ein Fluchtweg kann dann bereits völlig abgeschnitten sein. Deswegen sind Funk Rauchmelder sinnvoll, die frühzeitig laut Alarm schlagen, sodass jeder dieses Warnsignal auch wirklich mitbekommt. Denn bei einem Rauchmelder ist das warnende Signal das A und O – es darf auf keinen Fall zu leise sein. Bei Lärm im Haus bekommt niemand ein leises Warnsignal mit und der Rauchmelder hat seinen Zweck nicht erfüllt.

…und was noch zu beachten ist

Auf jeden Fall bedacht werden sollte bei der Installation, dass auch die Räumlichkeiten eines Hauses, die leicht vergessen werden, mittels Funk Rauchmelder überwacht werden. Hierbei geht es vor allem um Keller oder Dachgeschoss, denn auch dort können Brände entstehen. Selbst wenn sich dort eigentlich niemand aufhält – wer kann schon sagen, wo nicht alles ein Feuer entstehen kann? Auf der anderen Seite gibt es auch Räume, in denen ein Funk Rauchmelder eher wenig Sinn macht. Hierzu gehört das Badezimmer, denn dort entsteht durch Duschen und Baden oft Wasserdampf, der bei einem Funk Rauchmelder leicht Fehlalarm auslösen kann. Es gibt also einiges zu beachten bei der Installation von Rauchmeldern.

Written by Setesch

März 26th, 2013 at 7:21 pm

Ein Rauchmelder Test bringt Sicherheit

Wer sich einen Rauchmelder zulegen möchte, tut etwas sehr sinnvolles – ein Rauchmelder Test hilft hierbei. Die kleinen nützlichen Geräte können im Ernstfall nicht nur nützlich, sondern lebensrettend sein. Trotzdem werden sie viel zu wenig beachtet. Wer kann von sich behaupten, einen Rauchmelder zu haben? Viel zu wenige Menschen. Da ein Rauchmelder ein Gegenstand ist, dem der Besitzer absolut vertrauen können muss, ist es sinnvoll, sich erst nach einem Rauchmelder Test zum Kauf eines bestimmten Modells zu entscheiden. Hierbei kommt es natürlich auch darauf an, dass der Rauchmelder leicht anzubringen ist – schließlich möchte niemand den kleinen Lebensretter erst nach stundenlangem Gefummel erfolgreich montiert haben. Da würde dann auch der beste Rauchmelder Test nichts bringen.

Brände können leicht entstehen

Ein Rauchmelder Test bringt einen großen Nutzen. Doch viele Menschen sind sich der Gefahr von Brand, Feuer und Rauchentwicklung, die auch im täglichen Leben besteht, gar nicht wirklich bewusst. Ein Feuer, so meinen sie, könne nur bei großer Nachlässigkeit entstehen und ihnen würde das bestimmt nicht passieren. Doch das ist eine trügerische Sicherheit. Denn ein Brand muss nicht nur in klassischen Situationen, wie etwa dem falschen Verhalten beim Grillen, den schiefen Kerzen am Weihnachtsbaum oder der vergessenen Kerze im Wohnzimmer passieren. Wer einmal darüber nachdenkt, dem fallen sicherlich schon erstaunlich viele Situationen ein, in denen es brennen kann und ein durch einen Rauchmelder Test geprüftes Gerät lebenswichtig werden kann. Gerade heutzutage, wo ständig überall Laptops und Fernseher eingeschaltet sind, können Brände ganz leicht entstehen.

Ein guter Rauchmelder kann Leben retten

Wichtig beim Rauchmelder Test: Die Rauchmelder müssen über das Prüfkennzeichen DIN EN 14604 verfügen, ansonsten sind die Melder nicht zulässig. Die Geräte, die ein Rauchmelder Test empfiehlt, müssen natürlich zuverlässig sein – denn schließlich ist eine Rauchvergiftung gefährlicher als das Feuer an und für sich, was die Tatsache zeigt, dass die meisten Menschen gar nicht durch das eigentliche Feuer zu Tode kommen wenn es brennt, sondern durch den Rauch. Es ist daher also wichtig, dass ein Rauchmelder ein Feuer zuverlässig meldet – und zwar lautstark. Ein Rauchmelder Test zeigt, welche Rauchmelder die besten sind.

Written by Setesch

März 5th, 2013 at 7:44 pm