Rauchmelder Test – Der Testsieger 2013

Alles rund um den Rauchmelder Test

Funk Rauchmelder Test

Funk Rauchmelder Test

Funk Rauchmelder Test – Funkrauchmelder sind Rauchmelder, welche untereinander verlinkbar, vernetzbar und verkoppelbar sind. Auch Funkrauchmelder müssen nach DIN EN 14604 geprüft sein, denn nur nach dieser Form geprüfte Geräte sind in Europa zum Verkauf zugelassen.

Funk Rauchmelder Test – Batteriebetriebene Geräte

Direkt zum Funk Rauchmelder Test - TestsiegerAuch Funkrauchmelder funktionieren meist auf Batteriebasis (Private Haushalte). Damit sind sie unabhängig vom Stromnetz. Funkrauchmelder, welche meist mit einer 9V-Langzeitbatterie ausgestattet sind, eignen sich deshalb ideal für die Nachrüstung in Wohnungen und privat genutzten Häusern. Der Vorteil liegt auf der Hand: Einfachste Installation! Das bedeutet: keine Schlitze klopfen, keine Kabel verlegen und teure anschließende Renovierungsarbeiten entfallen.

Wer es ganz bequem mag, verzichtet sogar auf die Montage mit Dübeln und Schrauben und nimmt stattdessen lieber 2-teilige Magnetlinkbefestigungen. Wenn sich die Batterie nach etlichen Jahren entleert, wird ca. 30 Tage vor dem erforderlichen Batteriewechsel in regelmäßigen Abständen ein leiser Signalton erzeugt.

Funk Rauchmelder Test – Funktionsweise

Funk Rauchmelder TestEin Funk Rauchmelder Test zeigt: Die am Markt gängigen Rauchmelder sind in Regel etwa ca. so groß wie eine Untertasse. Damit sind sie sehr unauffällig und problemlos zu montieren. Die am deutschen Markt für Privathaushalte verkauften Rauchmelder arbeiten meist nach einem optischen Prinzip.

Funkrauchmeldern können mit anderen Funkrauchmeldern vernetzt werden. Sobald ein Melder einen Brand entdeckt, wird der Alarm umgehend an alle anderen vernetzten Funkrauchmelder weitergegeben. Die Übertragung des Alarmsignals erfolgt schnurlos. Ein Alarm ist somit zeitgleich in allen Räumen zu hören, in denen entsprechende Funkrauchmelder installiert wurden.

In der Regel sind optische Funkrauchmelder jeweils mit einer integrierten Sendeeinheit und einer Empfangseinheit ausgestattet. Jeder Funkmelder kann somit wahlweise als MASTER- (Sender) oder SLAVE-Gerät (Empfänger) eingesetzt werden.

In Funkrauchmeldern, welche nach einem optischen Prinzip funktionieren, werden regelmäßig Lichtstrahlen ausgesendet. Die Strahlen treffen im Ruhezustand (Kein Alarm) nicht auf eine Fotolinse. Wenn sich jedoch im überwachten Zimmer Rauch ansammelt, und dieser in den Rauchmelder eindringt, dann werden die ausgesendeten Lichtstrahlen gestreut. Die nunmehr gestreuten Strahlen kehren somit auf die Fotolinse zurück. Ergebnis: Der Funkrauchmelder löst Alarm aus!

Funk Rauchmelder Test – Vorzüge von vernetzten Funkrauchmeldern:

  • Funkrauchmelder können im Umkreis von ca. 40 Meter kombiniert werden
  • alle vernetzten Rauchmelder geben parallel Alarm
  • die Alarmierung erfolgt zeitgleich an verschiedenen Plätzen

Aufgrund des extrem lauten und durchdringenden Alarmtons (ca. 85-90 dB = Presslufthammer) verzichten manche Menschen auf Funkrauchmelder und bevorzugen klassische Stand-alone-Rauchmelder (mehr dazu unter: Rauchmelder Test). © 2012 – Funk Rauchmelder Test

 

 

5 / 5 stars     

Written by Thomas Orthey

September 9th, 2012 at 1:06 pm

Posted in Allgemein